Der Hochsommer in Berlin ist seit einiger Zeit in vollem Gange und unsere Gemüter sehnen sich nach einer ordentlichen Abkühlung. Als wir letzte Woche wieder auf der Berliner Fashion Week unterwegs waren, haben die beiden Fachbesuchermessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin im alten Kraftwerk mit frischen Sommerkollektionen, Modenschauen, spannenden Konferenzen und Workshops für die richtige Erfrischung gesorgt.

DASSELBE IN GRÜN – GLANZ UND GLAMOUR IM ALTEN KRAFTWERK

Der Hochsommer in Berlin ist seit einiger Zeit in vollem Gange und unsere Gemüter sehnen sich nach einer ordentlichen Abkühlung. Als wir letzte Woche wieder auf der Berliner Fashion Week unterwegs waren, haben die beiden Fachbesuchermessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin im alten Kraftwerk mit frischen Sommerkollektionen, Modenschauen, spannenden Konferenzen und Workshops für die richtige Erfrischung gesorgt.
Ideen, Innovationen, Internationalität – Wenn so viele Modelabels, Einkäufer, Designer, Journalisten und Co. aus aller Herren Länder an einem Ort zusammenkommen, kann nur wieder die Berliner Fashion Week sein. Und die hat erneut alle Erwartungen übertroffen. Die grünen Modemessen Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom zeigten letzte Woche vom 03. bis zum 05. Juli die neusten Kollektionen von rund 140 nachhaltigen Labels aus 24 Ländern. Über die Hälfte der Aussteller kamen aus dem europäischen Ausland und erstmals waren sogar Labels aus Äthiopien, Kambodscha, Sri Lanka und Kanada dabei. Was für ein kunterbunter Haufen… und wir Berliner mitten drin! Drei Tage voller Action, toller Begegnungen und Gespräche, neuer Eindrücke und Erkenntnisse liegen nun hinter uns.
Von Almheuwiesen und Apfelleder
Bei nachhaltiger Mode sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das haben uns einige Labels wieder einmal bewiesen. Schon bei unserem ersten Durch-die-Messe-Schlendern sind uns vegane Sneaker aus Almheuwiesen und Kaffee von Nat-2, Taschen aus Apfelleder mit Innenfutter aus recycelten PET-Flaschen von Nuuwai und Westen aus alten Fischernetzen von Ecoalf begegnet. Bei Luxaa werden Kollektionsteile mithilfe von Sonnenlicht bedruckt… Vielversprechende und zukunftsfähige Innovationen soweit das Auge reicht. Wir sind begeistert!
Jump into the future!
Am ersten Tag eröffnete die zweite Ausgabe der Konferenzplattform FashionSustain den grünen Hotspot im alten Kraftwerk. Rund um die Themen Schuhe, Sneaker, Leder und Lederproduktion informierten und diskutierten internationale Sprecher aus der Textilbranche über verantwortungsbewusste Innovationen und praxisorientierte Lösungen. Mit einigen der Gäste durften wir inspirierende und unterhaltsame Gespräche führen. Darunter Key-note Sprecherin Bandana Tewari von Vogue India, die uns offenbarte, dass sie lediglich noch fünf Paar Schuhe in ihrem Kleiderschrank beherbergt und ein, was Kleidung betrifft, minimalistisches Leben führt.
Anna Hantelmann von FormLabs hat uns verraten, dass es in Zukunft theoretisch möglich sei, sich seine individuellen Schuhe mithilfe des 3D-Drucks zuhause selbst herzustellen. Dennis Hoenig-Ohnsorg von der Zalando SE hat uns Digital Innovations nähergebracht und Sébastien Kopp vom Sneaker-Label Véja erklärte mir das Prinzip seines Unternehmens anhand von Tomatensträuchern… Weitere spannende Interviews gibt es auch von Stephanie Klotz von der C&A Foundation und Dr. Jürgen Janssen vom Bündnis für nachhaltige Textilien zu sehen.

Ethical Fashion is being respectful of people, of the environment and noticing how important it is to know the provenance of your clothes.

Bandana Tewari
Editor-at-Large, Vogue India

Let’s change the fashion game!
Tag 2 im alten Kraftwerk. Natürlich gibt es nicht nur Dinge zu sehen, sondern auch zum fühlen und Mitmachen. Also nichts wie auf zur PrePeek. Dieses Event wird von den Fashion Changers Nina, Jana und Vreni unterstützt und bietet Bloggern und Influencern einen festen Treffpunkt während der Fashion Week. „Unser Ziel ist es, den Leuten am Ende des Tages etwas mit auf den Weg geben zu können.“, erzählt uns Jana und man spürt, dass es ihr ein ehrliches Anliegen ist. Heute werden es wohl vor allem die schönen Erinnerungen und Inspirationen sein.
Rund 300 Teilnehmer haben also die Gelegenheit genutzt, exklusive Kollektionsteile von ausgewählten Labels anzuprobieren und für Fotoshootings in Szene zu setzen. Ein riesen Erfolg! Bei spannenden Talks in gemütlichen Sesseln wurde nebenan über Diversität und Achtsamkeit in und außerhalb der Modewelt diskutiert. Mit von der Partie u.a. Madeleine Alizadeh alias Daria Daria, eine der bekanntesten Influencerinnen der Fair Fashion-Szene. „Für mich war es wunderschön anzusehen, wie groß und beeindruckend die Messe inzwischen geworden ist.“
Gemeinsam in Bewegung
Am Donnerstag, dem dritten und letzten Tag der Ethical Fashion Show Berlin, haben wir uns in der heißen Mittagssonne mit über 200 anderen Leuten am Alexanderplatz zum fairfashionmove getroffen. Faire Mode ist momentan noch ein teilweise kritisch beäugtes Nischenthema, weil die meisten Konsumenten überhaupt nicht wissen, was dahintersteckt. Die Masse weiß nicht, dass diese Kleidung super aussehen kann. Dass es wichtig und cool ist, sich dafür stark zu machen. Und um genau diese Masse zu erreichen und zu begeistern, sind wir gemeinsam durch die Straßen zurück zum alten Kraftwerk gezogen und haben mit positiven Botschaften und Spaß auf uns aufmerksam gemacht. Zurück am Kraftwerk haben wir mit erfrischenden Getränken und Snacks gespannt dem Abschlusstalk der Geschäftsführer der Messe Frankfurt und hessnatur und dem Entwicklungsminister Gerd Müller gelauscht. „Wir müssen die Menschen motivieren, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und daran zu glauben, dass wenn man sein Kaufverhalten ändert, man auch ein kleines Stück die Welt verändert.“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textiles Technologies bei der Messe Frankfurt. „Es war toll zu sehen, wie sich heute so viele Leute für dieses Thema stark gemacht haben und es gemeinsam in die Welt tragen.“. Das Traditionsunternehmen hessnatur war Mitinitiator des fairfashionmove und war so auch ohne eine eigene Ausstellung auf der Modemesse Teil der nachhaltigen Szene während der Fashion Week.
Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin werden Neonyt
Für dieses Jahr ist die Fashion Week nun erstmal vorbei. Die nächste Winterausgabe wartet aber natürlich schon auf uns und hält eine große Veränderung bereit: Die beiden Messen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin laufen ab sofort unter dem Namen Neonyt, ein Kunstwort aus dem altgriechischen Wort „neo“ (dt. neu, revolutionär) und dem schwedischen Wort „nytt“ (dt. neu). Im Zusammenspiel mit den Konferenzen FashionSustain und #Fashiontech und vielen anderen Events, bildet Neonyt in Zukunft den europaweit führenden Green Hub für zukunftsorientierte Mode und nachhaltige Innovationen. Wir freuen uns darauf!

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

DASSELBE IN GRÜN – GLANZ UND GLAMOUR IM ALTEN KRAFTWERK

Der Hochsommer in Berlin ist seit einiger Zeit in vollem Gange und unsere Gemüter sehnen sich nach einer ordentlichen Abkühlung. Als wir letzte Woche wieder auf der Berliner Fashion Week unterwegs waren, haben die beiden Fachbesuchermessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin im alten Kraftwerk mit frischen Sommerkollektionen, Modenschauen, spannenden Konferenzen und Workshops für die richtige Erfrischung gesorgt.
Ideen, Innovationen, Internationalität – Wenn so viele Modelabels, Einkäufer, Designer, Journalisten und Co. aus aller Herren Länder an einem Ort zusammenkommen, kann nur wieder die Berliner Fashion Week sein. Und die hat erneut alle Erwartungen übertroffen. Die grünen Modemessen Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom zeigten letzte Woche vom 03. bis zum 05. Juli die neusten Kollektionen von rund 140 nachhaltigen Labels aus 24 Ländern. Über die Hälfte der Aussteller kamen aus dem europäischen Ausland und erstmals waren sogar Labels aus Äthiopien, Kambodscha, Sri Lanka und Kanada dabei. Was für ein kunterbunter Haufen… und wir Berliner mitten drin! Drei Tage voller Action, toller Begegnungen und Gespräche, neuer Eindrücke und Erkenntnisse liegen nun hinter uns.
Von Almheuwiesen und Apfelleder
Bei nachhaltiger Mode sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das haben uns einige Labels wieder einmal bewiesen. Schon bei unserem ersten Durch-die-Messe-Schlendern sind uns vegane Sneaker aus Almheuwiesen und Kaffee von Nat-2, Taschen aus Apfelleder mit Innenfutter aus recycelten PET-Flaschen von Nuuwai und Westen aus alten Fischernetzen von Ecoalf begegnet. Bei Luxaa werden Kollektionsteile mithilfe von Sonnenlicht bedruckt… Vielversprechende und zukunftsfähige Innovationen soweit das Auge reicht. Wir sind begeistert!
Jump into the future!
Am ersten Tag eröffnete die zweite Ausgabe der Konferenzplattform FashionSustain den grünen Hotspot im alten Kraftwerk. Rund um die Themen Schuhe, Sneaker, Leder und Lederproduktion informierten und diskutierten internationale Sprecher aus der Textilbranche über verantwortungsbewusste Innovationen und praxisorientierte Lösungen. Mit einigen der Gäste durften wir inspirierende und unterhaltsame Gespräche führen. Darunter Key-note Sprecherin Bandana Tewari von Vogue India, die uns offenbarte, dass sie lediglich noch fünf Paar Schuhe in ihrem Kleiderschrank beherbergt und ein, was Kleidung betrifft, minimalistisches Leben führt.
Anna Hantelmann von FormLabs hat uns verraten, dass es in Zukunft theoretisch möglich sei, sich seine individuellen Schuhe mithilfe des 3D-Drucks zuhause selbst herzustellen. Dennis Hoenig-Ohnsorg von der Zalando SE hat uns Digital Innovations nähergebracht und Sébastien Kopp vom Sneaker-Label Véja erklärte mir das Prinzip seines Unternehmens anhand von Tomatensträuchern… Weitere spannende Interviews gibt es auch von Stephanie Klotz von der C&A Foundation und Dr. Jürgen Janssen vom Bündnis für nachhaltige Textilien zu sehen.

Ethical Fashion is being respectful of people, of the environment and noticing how important it is to know the provenance of your clothes.

Bandana Tewari
Editor-at-Large, Vogue India

Let’s change the fashion game!
Tag 2 im alten Kraftwerk. Natürlich gibt es nicht nur Dinge zu sehen, sondern auch zum fühlen und Mitmachen. Also nichts wie auf zur PrePeek. Dieses Event wird von den Fashion Changers Nina, Jana und Vreni unterstützt und bietet Bloggern und Influencern einen festen Treffpunkt während der Fashion Week. „Unser Ziel ist es, den Leuten am Ende des Tages etwas mit auf den Weg geben zu können.“, erzählt uns Jana und man spürt, dass es ihr ein ehrliches Anliegen ist. Heute werden es wohl vor allem die schönen Erinnerungen und Inspirationen sein.
Rund 300 Teilnehmer haben also die Gelegenheit genutzt, exklusive Kollektionsteile von ausgewählten Labels anzuprobieren und für Fotoshootings in Szene zu setzen. Ein riesen Erfolg! Bei spannenden Talks in gemütlichen Sesseln wurde nebenan über Diversität und Achtsamkeit in und außerhalb der Modewelt diskutiert. Mit von der Partie u.a. Madeleine Alizadeh alias Daria Daria, eine der bekanntesten Influencerinnen der Fair Fashion-Szene. „Für mich war es wunderschön anzusehen, wie groß und beeindruckend die Messe inzwischen geworden ist.“
Gemeinsam in Bewegung
Am Donnerstag, dem dritten und letzten Tag der Ethical Fashion Show Berlin, haben wir uns in der heißen Mittagssonne mit über 200 anderen Leuten am Alexanderplatz zum fairfashionmove getroffen. Faire Mode ist momentan noch ein teilweise kritisch beäugtes Nischenthema, weil die meisten Konsumenten überhaupt nicht wissen, was dahintersteckt. Die Masse weiß nicht, dass diese Kleidung super aussehen kann. Dass es wichtig und cool ist, sich dafür stark zu machen. Und um genau diese Masse zu erreichen und zu begeistern, sind wir gemeinsam durch die Straßen zurück zum alten Kraftwerk gezogen und haben mit positiven Botschaften und Spaß auf uns aufmerksam gemacht. Zurück am Kraftwerk haben wir mit erfrischenden Getränken und Snacks gespannt dem Abschlusstalk der Geschäftsführer der Messe Frankfurt und hessnatur und dem Entwicklungsminister Gerd Müller gelauscht. „Wir müssen die Menschen motivieren, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und daran zu glauben, dass wenn man sein Kaufverhalten ändert, man auch ein kleines Stück die Welt verändert.“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textiles Technologies bei der Messe Frankfurt. „Es war toll zu sehen, wie sich heute so viele Leute für dieses Thema stark gemacht haben und es gemeinsam in die Welt tragen.“. Das Traditionsunternehmen hessnatur war Mitinitiator des fairfashionmove und war so auch ohne eine eigene Ausstellung auf der Modemesse Teil der nachhaltigen Szene während der Fashion Week.
Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin werden Neonyt
Für dieses Jahr ist die Fashion Week nun erstmal vorbei. Die nächste Winterausgabe wartet aber natürlich schon auf uns und hält eine große Veränderung bereit: Die beiden Messen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin laufen ab sofort unter dem Namen Neonyt, ein Kunstwort aus dem altgriechischen Wort „neo“ (dt. neu, revolutionär) und dem schwedischen Wort „nytt“ (dt. neu). Im Zusammenspiel mit den Konferenzen FashionSustain und #Fashiontech und vielen anderen Events, bildet Neonyt in Zukunft den europaweit führenden Green Hub für zukunftsorientierte Mode und nachhaltige Innovationen. Wir freuen uns darauf!

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

LATEST STORIES

DIE NEUE BMW i COLLECTION

Ganz im Sinne der BMW i Philosophie steht die die neue BMW i Collection, die zahlreiche …

LÄUFT BEI DIR? WARUM NUN AUCH UNSERE TAMPONS BIO WERDEN

Wusstet ihr, dass herkömmliche Tampons …

INTERVIEW MIT NIKEATA THOMPSON

Nikeata Thompson, leidenschaftliche Tänzerin, Choreografin, Schauspielerin …

BERLIN E-PRIX ODER WIE ELEKTROAUTOS DAS RENNEN MACHEN

Voller Adrenalin und doch Batteriegeladen …

DASSELBE IN GRÜN – GLANZ UND
GLAMOUR IM ALTEN KRAFTWERK

Category: Fashion
Der Hochsommer in Berlin ist seit einiger Zeit in vollem Gange und unsere Gemüter sehnen sich nach einer ordentlichen Abkühlung. Als wir letzte Woche wieder auf der Berliner Fashion Week unterwegs waren, haben die beiden Fachbesuchermessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin im alten Kraftwerk mit frischen Sommerkollektionen, Modenschauen, spannenden Konferenzen und Workshops für die richtige Erfrischung gesorgt.
Ideen, Innovationen, Internationalität – Wenn so viele Modelabels, Einkäufer, Designer, Journalisten und Co. aus aller Herren Länder an einem Ort zusammenkommen, kann nur wieder die Berliner Fashion Week sein. Und die hat erneut alle Erwartungen übertroffen. Die grünen Modemessen Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom zeigten letzte Woche vom 03. bis zum 05. Juli die neusten Kollektionen von rund 140 nachhaltigen Labels aus 24 Ländern. Über die Hälfte der Aussteller kamen aus dem europäischen Ausland und erstmals waren sogar Labels aus Äthiopien, Kambodscha, Sri Lanka und Kanada dabei. Was für ein kunterbunter Haufen… und wir Berliner mitten drin! Drei Tage voller Action, toller Begegnungen und Gespräche, neuer Eindrücke und Erkenntnisse liegen nun hinter uns.
Von Almheuwiesen und Apfelleder
Bei nachhaltiger Mode sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das haben uns einige Labels wieder einmal bewiesen. Schon bei unserem ersten Durch-die-Messe-Schlendern sind uns vegane Sneaker aus Almheuwiesen und Kaffee von Nat-2, Taschen aus Apfelleder mit Innenfutter aus recycelten PET-Flaschen von Nuuwai und Westen aus alten Fischernetzen von Ecoalf begegnet. Bei Luxaa werden Kollektionsteile mithilfe von Sonnenlicht bedruckt… Vielversprechende und zukunftsfähige Innovationen soweit das Auge reicht. Wir sind begeistert!
Jump into the future!
Am ersten Tag eröffnete die zweite Ausgabe der Konferenzplattform FashionSustain den grünen Hotspot im alten Kraftwerk. Rund um die Themen Schuhe, Sneaker, Leder und Lederproduktion informierten und diskutierten internationale Sprecher aus der Textilbranche über verantwortungsbewusste Innovationen und praxisorientierte Lösungen. Mit einigen der Gäste durften wir inspirierende und unterhaltsame Gespräche führen. Darunter Key-note Sprecherin Bandana Tewari von Vogue India, die uns offenbarte, dass sie lediglich noch fünf Paar Schuhe in ihrem Kleiderschrank beherbergt und ein, was Kleidung betrifft, minimalistisches Leben führt.
Anna Hantelmann von FormLabs hat uns verraten, dass es in Zukunft theoretisch möglich sei, sich seine individuellen Schuhe mithilfe des 3D-Drucks zuhause selbst herzustellen. Dennis Hoenig-Ohnsorg von der Zalando SE hat uns Digital Innovations nähergebracht und Sébastien Kopp vom Sneaker-Label Véja erklärte mir das Prinzip seines Unternehmens anhand von Tomatensträuchern… Weitere spannende Interviews gibt es auch von Stephanie Klotz von der C&A Foundation und Dr. Jürgen Janssen vom Bündnis für nachhaltige Textilien zu sehen.

Ethical Fashion is being respectful of people,
of the environment and noticing how important
it is to know the provenance of your clothes.

Bandana Tewari
Editor-at-Large, Vogue India

Let’s change the fashion game!
Tag 2 im alten Kraftwerk. Natürlich gibt es nicht nur Dinge zu sehen, sondern auch zum fühlen und Mitmachen. Also nichts wie auf zur PrePeek. Dieses Event wird von den Fashion Changers Nina, Jana und Vreni unterstützt und bietet Bloggern und Influencern einen festen Treffpunkt während der Fashion Week. „Unser Ziel ist es, den Leuten am Ende des Tages etwas mit auf den Weg geben zu können.“, erzählt uns Jana und man spürt, dass es ihr ein ehrliches Anliegen ist. Heute werden es wohl vor allem die schönen Erinnerungen und Inspirationen sein.
Rund 300 Teilnehmer haben also die Gelegenheit genutzt, exklusive Kollektionsteile von ausgewählten Labels anzuprobieren und für Fotoshootings in Szene zu setzen. Ein riesen Erfolg! Bei spannenden Talks in gemütlichen Sesseln wurde nebenan über Diversität und Achtsamkeit in und außerhalb der Modewelt diskutiert. Mit von der Partie u.a. Madeleine Alizadeh alias Daria Daria, eine der bekanntesten Influencerinnen der Fair Fashion-Szene. „Für mich war es wunderschön anzusehen, wie groß und beeindruckend die Messe inzwischen geworden ist.“
Gemeinsam in Bewegung
Am Donnerstag, dem dritten und letzten Tag der Ethical Fashion Show Berlin, haben wir uns in der heißen Mittagssonne mit über 200 anderen Leuten am Alexanderplatz zum fairfashionmove getroffen. Faire Mode ist momentan noch ein teilweise kritisch beäugtes Nischenthema, weil die meisten Konsumenten überhaupt nicht wissen, was dahintersteckt. Die Masse weiß nicht, dass diese Kleidung super aussehen kann. Dass es wichtig und cool ist, sich dafür stark zu machen. Und um genau diese Masse zu erreichen und zu begeistern, sind wir gemeinsam durch die Straßen zurück zum alten Kraftwerk gezogen und haben mit positiven Botschaften und Spaß auf uns aufmerksam gemacht. Zurück am Kraftwerk haben wir mit erfrischenden Getränken und Snacks gespannt dem Abschlusstalk der Geschäftsführer der Messe Frankfurt und hessnatur und dem Entwicklungsminister Gerd Müller gelauscht. „Wir müssen die Menschen motivieren, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und daran zu glauben, dass wenn man sein Kaufverhalten ändert, man auch ein kleines Stück die Welt verändert.“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textiles Technologies bei der Messe Frankfurt. „Es war toll zu sehen, wie sich heute so viele Leute für dieses Thema stark gemacht haben und es gemeinsam in die Welt tragen.“. Das Traditionsunternehmen hessnatur war Mitinitiator des fairfashionmove und war so auch ohne eine eigene Ausstellung auf der Modemesse Teil der nachhaltigen Szene während der Fashion Week.
Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin werden Neonyt
Für dieses Jahr ist die Fashion Week nun erstmal vorbei. Die nächste Winterausgabe wartet aber natürlich schon auf uns und hält eine große Veränderung bereit: Die beiden Messen Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin laufen ab sofort unter dem Namen Neonyt, ein Kunstwort aus dem altgriechischen Wort „neo“ (dt. neu, revolutionär) und dem schwedischen Wort „nytt“ (dt. neu). Im Zusammenspiel mit den Konferenzen FashionSustain und #Fashiontech und vielen anderen Events, bildet Neonyt in Zukunft den europaweit führenden Green Hub für zukunftsorientierte Mode und nachhaltige Innovationen. Wir freuen uns darauf!

Das könnte dir gefallen

ZUM SHOP →

Das könnte dir auch gefallen

Fashion Revolution 2018

By |FASHION|

Genau 5 Jahre ist es schon her, dass in Bangladesch der Gebäudekomplex „Rana Plaza“ nach einem Brand einstürzte. In den darin beherbergten Textilfabriken starben ...

READ MORE →
By |2018-10-01T16:34:29+00:00Juli 17th, 2018|FASHION|Kommentare deaktiviert für DASSELBE IN GRÜN – GLANZ UND GLAMOUR IM ALTEN KRAFTWERK