Könnt ihr euch vorstellen mit einem vollkommen autonom gesteuerten Lufttaxi zu fliegen? Eine fast lautlose Zwei-Mann-Drohne, die über die pulsierende Stadt gleitet und euch auf dem Dach eures Hauses abholt? Was nach Zukunftsmusik klingt, ist für das Unternehmen Volocopter bereits seit 2011 Tagesgeschäft. Denn die Firma aus Süddeutschland entwickelt vollelektrische Multicopter und erschafft dabei eine neue Dimension der autonomen Mobilität.

GALAKTISCH GUT — Nachhaltigkeit frisch aus dem Drucker

BEAM ME UP: Ein ausgefeiltes Lichtkonzept und diverse Projektionen verschaffen dem Store von Bottletop eine futuristische Atmosphäre. Es ist weltweit der erste 3D-gedruckte Store, der aus recyceltem Plastik von Robotern erstellt wurde. (Foto: Bottletop)
Wer Science-Fiction liebt, wird sich bei Bottletop sichtlich wohl fühlen. Denn nicht nur der einprägsame Name, sondern auch das originelle Gesamtkonzept überzeugen. Das britische Unternehmen führt seit 2002 ausgefallene Handtaschen und Clutches aus nachhaltig produzierten Materialien. Um diese Haltung noch besser zu demonstrieren, wurden nachhaltige Rohstoffe ebenso bei der Ladengestaltung verwendet. Für das Store-Konzept hat sich Bottletop daher etwas ganz Spezielles einfallen lassen: die Innengestaltung stammt vollständig aus dem 3D-Drucker. Klingt erstmal verrückt, sieht aber verdammt spacig aus. Der 3D-Druck wurde von einem industriellen Druckroboter des Herstellers Kuka erstellt und ist weltweit der erste Shop seiner Art. Als Rohstoff dienten Filamente aus Recycling-Kunststoff. So überrascht der erste permanente Laden in London mit einem futuristischen Look, extravagantem Lichtkonzept und zahlreichen Projektionen an den Wänden. Weiteres Highlight: Die Decke wurde aus den oberen Teilen von Mineralwasserflaschen aus Kunststoff zusammengesetzt, der Boden besteht aus dem Material alter Autoreifen.

AUS ALT WIRD NEU: Zur Herstellung einiger Handtaschen wurden entsprechend umgearbeitete Verschlüsse von Plastikflaschen genutzt. (Foto: Bottletop)
Um das sensorische Erlebnis für die Kunden abzurunden, besitzt der Laden sogar einen eigenen Duft – kreiert von Parfum-Designer Timothy Han. Damit atmen die Kunden regelrecht die Werte ein, für die Bottletop steht: soziales Engagement wie die Unterstützung von Handwerkern, die Schaffung von Arbeitsplätzen in Entwicklungsländern und Nachhaltigkeit auf allen Ebenen.
Mehr zu Bottletop und der Entstehung des Shops:

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

FIRST CLASS –
MIT DEM LUFTTAXI
ZUM SUPERMARKT

  • „Fliegen für Jedermann”, das ist das Ziel von Volocopter – und zwar bequem und sicher.
Könnt ihr euch vorstellen, mit einem vollkommen autonom gesteuerten Lufttaxi zu fliegen? Eine fast lautlose Zwei-Mann-Drohne, die über die pulsierende Stadt gleitet und euch auf dem Dach eures Hauses abholt?
Was nach Zukunftsmusik klingt, ist für das Unternehmen Volocopter bereits seit 2011 Tagesgeschäft. Denn die Firma aus Süddeutschland entwickelt vollelektrische Multicopter und erschafft dabei eine neue Dimension der autonomen Mobilität.
„Fliegen für Jedermann”, das ist das Ziel von Volocopter – und zwar bequem und sicher. Im Jahr 2011 sah der erste bemannte Flug des vollelektrischen Prototyps noch etwas wackelig aus. Doch es wurde weiter getüftelt, geplant und getestet – mit großem Erfolg. Aktuell erobert das junge Unternehmen den Luftraum in großen Schritten. Jüngstes Modell ist der Volocopter 2X: ein rein elektrisch angetriebener, 18-motoriger Multicopter, der als Lufttaxi die Menschen in Städten von A nach B fliegen soll. Das spannende dabei? Selbst wenn mehrere Antriebe ausfallen, landet das Luftschiff weich und zielgenau. Ein Grund, weshalb die in Bruchsal ansässige Firma schon im Jahr 2016 für den kleinen Senkrechtstarter eine Verkehrszulassung als Ultraleicht-Luftfahrtgerät erhielt.
ICH FLIEG MAL KURZ EINKAUFEN
Mit den sicheren, lautlosen und emissionsfreien Fluggeräten, ist Volocopter marktführend und konnte Menschen auf der ganzen Welt begeistern. Besonders interessiert zeigt sich Dubais „Road and Transport Authority” (RTA), mit deren Unterstützung die Drohne im September 2017 erstmals öffentlich in Dubai getestet wurde. Für die größte Stadt der Arabischen Emirate, wurde mit dem acht Minuten langen Flugereignis ein neues Kapitel für die urbane Mobilität eingeläutet. Denn die Metropole hat sich zum Ziel gesetzt, die smarteste Stadt der Welt zu werden und plant bis 2030 ein Viertel des öffentlichen Nahverkehrs autonom abzuwickeln.
Lösungen für die benötigte Infrastruktur liefert Volocopter gleich mit: ein Konzept aus Volo-Ports und Volo-Hubs soll eine flächendeckendes Lufttaxi-Netzwerk ermöglichen. Geschützt vor Wind und Wetter, können die Passagiere in den Volo-Hubs ein- und aussteigen. Gleichzeitig liefern die City-Flughäfen genug Platz für automatische Akkuwechsel und Parkflächen. Etwas kleiner aber flexibler sind die Volo-Ports: Sie lassen sich direkt in Gebäude, wie Hotels, Einkaufscenter und Bürokomplexe integrieren und kommen dabei ohne Ladestation oder Parkraum aus.
  • Mit den sicheren, lautlosen und emissionsfreien Fluggeräten, ist Volocopter marktführend und konnte Menschen auf der ganzen Welt begeistern.
SICHER DURCH DIE LÜFTE SAUSEN?
Viele Faktoren wie etwaige Sicherheitslücken im Funkverkehr oder auch Gefahren bei Sturm und Gewitter müssen jedoch noch abgeklärt werden. Auch wie es um den Lärmpegel steht, ist bislang rein spekulativ. Zwar machen elektrische Multikopter weniger Lärm, als ein klassischer Helikopter, aber ganz so leise sind sie dann wahrscheinlich auch nicht. Insbesondere, wenn sie eine relevante Rolle im städtischen Nahverkehr übernehmen sollen. Dann würden Tausende herumschwirren und das klingt dann hoffentlich nicht, wie ein Schwarm wilder Hummeln.
Es bleibt also spannend, ob und wie sich der urbane Flugverkehr durchsetzen wird. Mitgründer Alex Zosel geht jedenfalls davon aus, dass das System aus Ports und Hubs bereits in zehn Jahren Realität sein wird und so 100.000 Passagiere stündlich an ihr Ziel gelangen. Und die Chancen stehen gut, denn das Unternehmen konnte sich schon 2017 über Finanzierungen etablierter Technologie-Investoren in Höhe von 25 Millionen Euro freuen. Im Oktober kündigte Volocopter zudem an, dass die fliegenden Zweisitzer im nächsten Jahr auch im innerstädtischen Singapur getestet werden.
Wir können also noch viel erwarten von diesem visionären Vorhaben und es ist keinesfalls ausgeschlossen, dass wir alle schon in naher Zukunft zu Brot und Butter schlicht und einfach fliegen werden.

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

FIRST CLASS –
MIT DEM LUFTTAXI ZUM SUPERMARKT

Category: Innovation
  • „Fliegen für Jedermann”, das ist das Ziel von Volocopter – und zwar bequem und sicher.
Könnt ihr euch vorstellen, mit einem vollkommen autonom gesteuerten Lufttaxi zu fliegen? Eine fast lautlose Zwei-Mann-Drohne, die über die pulsierende Stadt gleitet und euch auf dem Dach eures Hauses abholt?
Was nach Zukunftsmusik klingt, ist für das Unternehmen Volocopter bereits seit 2011 Tagesgeschäft. Denn die Firma aus Süddeutschland entwickelt vollelektrische Multicopter und erschafft dabei eine neue Dimension der autonomen Mobilität.
„Fliegen für Jedermann”, das ist das Ziel von Volocopter – und zwar bequem und sicher. Im Jahr 2011 sah der erste bemannte Flug des vollelektrischen Prototyps noch etwas wackelig aus. Doch es wurde weiter getüftelt, geplant und getestet – mit großem Erfolg. Aktuell erobert das junge Unternehmen den Luftraum in großen Schritten. Jüngstes Modell ist der Volocopter 2X: ein rein elektrisch angetriebener, 18-motoriger Multicopter, der als Lufttaxi die Menschen in Städten von A nach B fliegen soll. Das spannende dabei? Selbst wenn mehrere Antriebe ausfallen, landet das Luftschiff weich und zielgenau. Ein Grund, weshalb die in Bruchsal ansässige Firma schon im Jahr 2016 für den kleinen Senkrechtstarter eine Verkehrszulassung als Ultraleicht-Luftfahrtgerät erhielt.
ICH FLIEG MAL KURZ EINKAUFEN
Mit den sicheren, lautlosen und emissionsfreien Fluggeräten, ist Volocopter marktführend und konnte Menschen auf der ganzen Welt begeistern. Besonders interessiert zeigt sich Dubais „Road and Transport Authority” (RTA), mit deren Unterstützung die Drohne im September 2017 erstmals öffentlich in Dubai getestet wurde. Für die größte Stadt der Arabischen Emirate, wurde mit dem acht Minuten langen Flugereignis ein neues Kapitel für die urbane Mobilität eingeläutet. Denn die Metropole hat sich zum Ziel gesetzt, die smarteste Stadt der Welt zu werden und plant bis 2030 ein Viertel des öffentlichen Nahverkehrs autonom abzuwickeln.
Lösungen für die benötigte Infrastruktur liefert Volocopter gleich mit: ein Konzept aus Volo-Ports und Volo-Hubs soll eine flächendeckendes Lufttaxi-Netzwerk ermöglichen. Geschützt vor Wind und Wetter, können die Passagiere in den Volo-Hubs ein- und aussteigen. Gleichzeitig liefern die City-Flughäfen genug Platz für automatische Akkuwechsel und Parkflächen. Etwas kleiner aber flexibler sind die Volo-Ports: Sie lassen sich direkt in Gebäude, wie Hotels, Einkaufscenter und Bürokomplexe integrieren und kommen dabei ohne Ladestation oder Parkraum aus.
  • Mit den sicheren, lautlosen und emissionsfreien Fluggeräten, ist Volocopter marktführend und konnte Menschen auf der ganzen Welt begeistern.
SICHER DURCH DIE LÜFTE SAUSEN?
Viele Faktoren wie etwaige Sicherheitslücken im Funkverkehr oder auch Gefahren bei Sturm und Gewitter müssen jedoch noch abgeklärt werden. Auch wie es um den Lärmpegel steht, ist bislang rein spekulativ. Zwar machen elektrische Multikopter weniger Lärm, als ein klassischer Helikopter, aber ganz so leise sind sie dann wahrscheinlich auch nicht. Insbesondere, wenn sie eine relevante Rolle im städtischen Nahverkehr übernehmen sollen. Dann würden Tausende herumschwirren und das klingt dann hoffentlich nicht, wie ein Schwarm wilder Hummeln.
Es bleibt also spannend, ob und wie sich der urbane Flugverkehr durchsetzen wird. Mitgründer Alex Zosel geht jedenfalls davon aus, dass das System aus Ports und Hubs bereits in zehn Jahren Realität sein wird und so 100.000 Passagiere stündlich an ihr Ziel gelangen. Und die Chancen stehen gut, denn das Unternehmen konnte sich schon 2017 über Finanzierungen etablierter Technologie-Investoren in Höhe von 25 Millionen Euro freuen. Im Oktober kündigte Volocopter zudem an, dass die fliegenden Zweisitzer im nächsten Jahr auch im innerstädtischen Singapur getestet werden.
Wir können also noch viel erwarten von diesem visionären Vorhaben und es ist keinesfalls ausgeschlossen, dass wir alle schon in naher Zukunft zu Brot und Butter schlicht und einfach fliegen werden.

Das könnte dir auch gefallen

READ MORE →
By |2018-11-02T14:57:43+00:00November 2nd, 2018|INNOVATION|Kommentare deaktiviert für First Class – Mit dem Lufttaxi zum Supermarkt