Strumpfhosen aus Fischernetzen, Mode aus Rhabarberleder, Flaschen aus Zuckerrohr: Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Leben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber wie fühlt sich eigentlich ein Teppich an, der aus recycelten PET-Flaschen besteht?

PET-Teppiche von liv interior: Aus Plastikflaschen wird Bodenschmuck

Strumpfhosen aus Fischernetzen, Mode aus Rhabarberleder, Flaschen aus Zuckerrohr: Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Leben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber wie fühlt sich eigentlich ein Teppich an, der aus recycelten PET-Flaschen besteht?
Eins ist klar wie Kloßbrühe: In Deutschland werden die meisten der leeren PET-Flaschen recycelt, bevor sie wieder gut gefüllt im Supermarkt landen. Aber so glasklar ist die Brühe dieses Verwertungskreislaufes gar nicht. Entgegen der vorherrschenden Annahme, eine Flasche könne zu 100% wiedergewonnen werden, zeigt die Realität, dass einiges an Material überhaupt nicht für die neuen Produkte geeignet ist. Hier setzt das Unternehmen liv interior an und macht aus der Not eine Tugend oder besser gesagt: einen Teppich.

Stylisch, weich und nachhaltig obendrein: Die Teppiche aus recycelten PET-Flaschen sind ein wahrer Blickfang.
Tag für Tag wandeln Maschinen in den Recyclinganlagen Indiens Abfälle des Wiederverwertungsprozederes in handliche „Flakes“ um und befreien sie von allen Etiketten und restlichen Rückständen. Dann werden die Schnipsel eingeschmolzen, zu Fäden gestreckt, zu Garn verdreht und auf Spulen gezogen. Handgewebt und ethische Produktionsbedingungen erfüllend, entsteht auf diese Weise ein strapazierfähiger Teppich, der zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht. Dies klingt zugegebenermaßen im ersten wie auch zweiten Moment recht absurd. Denn wie sollte Polyethylenterephtalat (PET) all das erreichen, wofür wir die Fußbodenbekleidung sonst so lieben: Stil, Gemütlichkeit und weiche Beschaffenheit, die Eisfüße nicht unter den Teppich kehrt, sondern sie streichelnd liebkost?
Fest steht, LALA, ALEGRE, NINIA und all die anderen PET-Teppiche tun es – in vollem Ausmaß und in unterschiedlichen Maßen­. Dabei stehen sie ihren Baumwollkonkurrenten in Optik und Haptik wirklich in Nichts nach. Sie sind minimal fester gewebt, aber weder auf den ersten Blick noch bei der ersten Berührung ist da das unangenehme Gefühl von kaltem, hartem Plastik. Zudem überzeugen sie dank ihrer künstlichen und schmutzabweisenden Faser, als pflegeleichte Allrounder im Haus genauso wie Outdoor. So bleiben weder Licht, Witterungen noch die heiß geliebte Barbecuesoße auf dem Teppich – dem 30 °C Waschmaschinengang sei Dank.

LALA ist in den Maßen 140 x 200cm und 200 x 300cm erhältlich. Mehr unter: www.liv.tmroom77.de/teppiche/teppiche-pet-recycelt
Mit einer bunten Palette an PET-Teppichen, die unter energie- und ressourcenschonender Produktion gewonnen werden, macht liv interior einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltigem Wohnen und Umweltschutz. Auch beim sozialem Engagement punktet das Unternehmen, dessen Teppiche das GoodWeave Siegel tragen. Dieses steht für eine zertifizierte Herstellung ohne ausbeuterische Kinderarbeit, Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards, Transparenz sowie unangekündigte Kontrolle während des gesamten Herstellungsprozesses.
In enger Kooperation mit dem GoodWeave Programm werden zudem Gesundheitsvorsorgen, Aufklärungskampagnen zu Menschenrechten als auch die Betreuung für die Kinder der Weberinnen und Weber durch liv interior unterstützt. Alles in allem ein Unternehmen, das unter guten Bedingungen beste Produkte auf den Markt bringt und dabei weiterhin wortwörtlich auf dem Teppich bleibt.

Jeder Teppich trägt das GoodWeave Siegel, das die Einhaltung sozialer Mindeststandards zertifiziert. Mehr Eindrücke zur Kollektion unter: www.liv.tmroom77.de

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

PET-Teppiche von liv
interior: Aus Plastikflaschen
wird Bodenschmuck

Strumpfhosen aus Fischernetzen, Mode aus Rhabarberleder, Flaschen aus Zuckerrohr: Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Leben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber wie fühlt sich eigentlich ein Teppich an, der aus recycelten PET-Flaschen besteht?
Eins ist klar wie Kloßbrühe: In Deutschland werden die meisten der leeren PET-Flaschen recycelt, bevor sie wieder gut gefüllt im Supermarkt landen. Aber so glasklar ist die Brühe dieses Verwertungskreislaufes gar nicht. Entgegen der vorherrschenden Annahme, eine Flasche könne zu 100% wiedergewonnen werden, zeigt die Realität, dass einiges an Material überhaupt nicht für die neuen Produkte geeignet ist. Hier setzt das Unternehmen liv interior an und macht aus der Not eine Tugend oder besser gesagt: einen Teppich.

Stylisch, weich und nachhaltig obendrein: Die Teppiche aus recycelten
PET-Flaschen sind ein wahrer Blickfang.
Tag für Tag wandeln Maschinen in den Recyclinganlagen Indiens Abfälle des Wiederverwertungsprozederes in handliche „Flakes“ um und befreien sie von allen Etiketten und restlichen Rückständen. Dann werden die Schnipsel eingeschmolzen, zu Fäden gestreckt, zu Garn verdreht und auf Spulen gezogen. Handgewebt und ethische Produktionsbedingungen erfüllend, entsteht auf diese Weise ein strapazierfähiger Teppich, der zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht. Dies klingt zugegebenermaßen im ersten wie auch zweiten Moment recht absurd. Denn wie sollte Polyethylenterephtalat (PET) all das erreichen, wofür wir die Fußbodenbekleidung sonst so lieben: Stil, Gemütlichkeit und weiche Beschaffenheit, die Eisfüße nicht unter den Teppich kehrt, sondern sie streichelnd liebkost?
Fest steht, LALA, ALEGRE, NINIA und all die anderen PET-Teppiche tun es – in vollem Ausmaß und in unterschiedlichen Maßen­. Dabei stehen sie ihren Baumwollkonkurrenten in Optik und Haptik wirklich in Nichts nach. Sie sind minimal fester gewebt, aber weder auf den ersten Blick noch bei der ersten Berührung ist da das unangenehme Gefühl von kaltem, hartem Plastik. Zudem überzeugen sie dank ihrer künstlichen und schmutzabweisenden Faser, als pflegeleichte Allrounder im Haus genauso wie Outdoor. So bleiben weder Licht, Witterungen noch die heiß geliebte Barbecuesoße auf dem Teppich – dem 30 °C Waschmaschinengang sei Dank.

LALA ist in den Maßen 140 x 200cm und 200 x 300cm erhältlich.
Mehr unter: www.liv.tmroom77.de/teppiche/teppiche-pet-recycelt
Mit einer bunten Palette an PET-Teppichen, die unter energie- und ressourcenschonender Produktion gewonnen werden, macht liv interior einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltigem Wohnen und Umweltschutz. Auch beim sozialem Engagement punktet das Unternehmen, dessen Teppiche das GoodWeave Siegel tragen. Dieses steht für eine zertifizierte Herstellung ohne ausbeuterische Kinderarbeit, Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards, Transparenz sowie unangekündigte Kontrolle während des gesamten Herstellungsprozesses.
In enger Kooperation mit dem GoodWeave Programm werden zudem Gesundheitsvorsorgen, Aufklärungskampagnen zu Menschenrechten als auch die Betreuung für die Kinder der Weberinnen und Weber durch liv interior unterstützt. Alles in allem ein Unternehmen, das unter guten Bedingungen beste Produkte auf den Markt bringt und dabei weiterhin wortwörtlich auf dem Teppich bleibt.

Jeder Teppich trägt das GoodWeave Siegel, das die Einhaltung sozialer
Mindeststandards zertifiziert. Mehr Eindrücke zur Kollektion unter:
www.liv.tmroom77.de

Editors‘ Picks
SHOP MORE →

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

PET-Teppiche von liv interior –
Aus Plastikflaschen wird Bodenschmuck

Category: Living
Strumpfhosen aus Fischernetzen, Mode aus Rhabarberleder, Flaschen aus Zuckerrohr: Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Leben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber wie fühlt sich eigentlich ein Teppich an, der aus recycelten PET-Flaschen besteht?
Eins ist klar wie Kloßbrühe: In Deutschland werden die meisten der leeren PET-Flaschen recycelt, bevor sie wieder gut gefüllt im Supermarkt landen. Aber so glasklar ist die Brühe dieses Verwertungskreislaufes gar nicht. Entgegen der vorherrschenden Annahme, eine Flasche könne zu 100% wiedergewonnen werden, zeigt die Realität, dass einiges an Material überhaupt nicht für die neuen Produkte geeignet ist. Hier setzt das Unternehmen liv interior an und macht aus der Not eine Tugend oder besser gesagt: einen Teppich.

Stylisch, weich und nachhaltig obendrein: Die Teppiche aus recycelten PET-Flaschen
sind ein wahrer Blickfang.
Tag für Tag wandeln Maschinen in den Recyclinganlagen Indiens Abfälle des Wiederverwertungsprozederes in handliche „Flakes“ um und befreien sie von allen Etiketten und restlichen Rückständen. Dann werden die Schnipsel eingeschmolzen, zu Fäden gestreckt, zu Garn verdreht und auf Spulen gezogen. Handgewebt und ethische Produktionsbedingungen erfüllend, entsteht auf diese Weise ein strapazierfähiger Teppich, der zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht. Dies klingt zugegebenermaßen im ersten wie auch zweiten Moment recht absurd. Denn wie sollte Polyethylenterephtalat (PET) all das erreichen, wofür wir die Fußbodenbekleidung sonst so lieben: Stil, Gemütlichkeit und weiche Beschaffenheit, die Eisfüße nicht unter den Teppich kehrt, sondern sie streichelnd liebkost?
Fest steht, LALA, ALEGRE, NINIA und all die anderen PET-Teppiche tun es – in vollem Ausmaß und in unterschiedlichen Maßen­. Dabei stehen sie ihren Baumwollkonkurrenten in Optik und Haptik wirklich in Nichts nach. Sie sind minimal fester gewebt, aber weder auf den ersten Blick noch bei der ersten Berührung ist da das unangenehme Gefühl von kaltem, hartem Plastik. Zudem überzeugen sie dank ihrer künstlichen und schmutzabweisenden Faser, als pflegeleichte Allrounder im Haus genauso wie Outdoor. So bleiben weder Licht, Witterungen noch die heiß geliebte Barbecuesoße auf dem Teppich – dem 30 °C Waschmaschinengang sei Dank.

LALA ist in den Maßen 140 x 200cm und 200 x 300cm erhältlich.
Mit einer bunten Palette an PET-Teppichen, die unter energie- und ressourcenschonender Produktion gewonnen werden, macht liv interior einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltigem Wohnen und Umweltschutz. Auch beim sozialem Engagement punktet das Unternehmen, dessen Teppiche das GoodWeave Siegel tragen. Dieses steht für eine zertifizierte Herstellung ohne ausbeuterische Kinderarbeit, Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards, Transparenz sowie unangekündigte Kontrolle während des gesamten Herstellungsprozesses.
In enger Kooperation mit dem GoodWeave Programm werden zudem Gesundheitsvorsorgen, Aufklärungskampagnen zu Menschenrechten als auch die Betreuung für die Kinder der Weberinnen und Weber durch liv interior unterstützt. Alles in allem ein Unternehmen, das unter guten Bedingungen beste Produkte auf den Markt bringt und dabei weiterhin wortwörtlich auf dem Teppich bleibt.

Jeder Teppich trägt das GoodWeave Siegel, das die Einhaltung sozialer
Mindeststandards zertifiziert. Mehr Eindrücke zur Kollektion hier

Das könnte dir auch gefallen

Interview mit Julia Hartmann

By |PEOPLE|

Ein nachhaltiger Lebensstil ist Julia Hartmann genauso wichtig wie die Unterstützung verschiedener Umweltschutz-Projekte. Bei den diesjährigen „GreenTec Awards“ hielt sie ...

Fashion Revolution 2018

By |FASHION|

Genau 5 Jahre ist es schon her, dass in Bangladesch der Gebäudekomplex „Rana Plaza“ nach einem Brand einstürzte. In den darin beherbergten Textilfabriken starben ...

READ MORE →
By |2018-10-23T11:39:30+00:00August 30th, 2018|LIVING|Kommentare deaktiviert für PET-Teppiche von liv interior – Aus Plastikflaschen wird Bodenschmuck