Selbst Menschen mit Höhenangst oder leichter Schwindelanfälligkeit können sich dem Glücksgefühl des Schwebens nicht entziehen! Ich vermute, das zählt zu den Dingen, die wir nie verstehen werden, die schon in eine magische und mysteriöse Richtung gehen. In enger Verbundenheit mit den Bäumen zu leben, davon habe ich schon als Kind geträumt. Ich liebte den Voyeurismus des nach unten Herunter-Schauens, in der Gewissheit, von unten nicht gesehen zu werden. Versteckt zwischen den Zweigen und Blättern.

Schwebend zelten in den Bäumen

Text by Rea Garvey

Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Sie verbinden den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes. Aus ihnen heraus lassen sich unglaubliche Aussichten genießen!

Selbst Menschen mit Höhenangst oder leichter Schwindelanfälligkeit können sich dem Glücksgefühl des Schwebens nicht entziehen! Ich vermute, das zählt zu den Dingen, die wir nie verstehen werden, die schon in eine magische und mysteriöse Richtung gehen. In enger Verbundenheit mit den Bäumen zu leben, davon habe ich schon als Kind geträumt. Ich liebte den Voyeurismus des nach unten Herunter-Schauens, in der Gewissheit, von unten nicht gesehen zu werden. Versteckt zwischen den Zweigen und Blättern.
Als ich das erste Mal diese Baumzelte, Tentsile genannt, sah, wurde ich sofort in den Bann ihrer Schönheit gezogen! Die Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Sie verbinden den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes. Aus ihnen heraus lassen sich, dank ihrer naturnahen Einbindung, die herrlichsten Aussichten genießen!
Die Trendsportart Slacklining (dem Seiltanzen ähnlich), ist eine Sache, die leider nicht zu meinen Begabungen zählt. Ich kenne aber so einige Slackliner, die während ihrer Backpacking Touren unter den Bäumen leben. Das klang für mich schon immer ziemlich romantisch und exotisch.
Ich gebe zu, die Liste all der Dinge, die ich in meinem Leben noch unbedingt tun möchte, wird länger und länger. Aber unter den Sternen, über dem Grund schwebend, zwischen den Bäumen zu schlafen klingt für mich nach DEM Erlebnis des Lebens überhaupt! Ich halte euch auf dem Laufenden, sobald es dazu mehr zu berichten gibt!
God Bless,
REA
Ein Kindheitstraum wurde wahr…
Die Idee mit den Tentsiles entstand aus den Gedanken eines sechsjährigen Jungen, die er hatte, als er 1983 mit großer Faszination in der Starwars-FolgeReturn of the Jedi“ die Baum-Siedlungen der Ewoks auf Endor sah. Dem heutigen Tentsile Unternehmer schoss damals folgender Gedanke durch den Kopf: Wenn Bäume einen echten Wert für uns Menschen hätten, dann würden wir sie schützen. Wir würden die Regenwälder in eigenem Interesse vor der Abholzung bewahren. Seine Schlussfolgerung: Wenn wir Bäume als Lebensraum für uns selber beanspruchen, könnte das helfen, sie vor der Zerstörung zu bewahren.
Die Idee mit den Tentsiles entstand aus den Gedanken eines sechsjährigen Jungen, die er hatte, als er 1983 mit großer Faszination in der Starwars-FolgeReturn of the Jedi“ die Baum-Siedlungen der Ewoks auf Endor sah. Dem heutigen Tentsile Unternehmer schoss damals folgender Gedanke durch den Kopf: Wenn Bäume einen echten Wert für uns Menschen hätten, dann würden wir sie schützen. Wir würden die Regenwälder in eigenem Interesse vor der Abholzung bewahren. Seine Schlussfolgerung: Wenn wir Bäume als Lebensraum für uns selber beanspruchen, könnte das helfen, sie vor der Zerstörung zu bewahren.
Aus dieser Idee wurde viele Jahre später das Konzept „Tentsile“ geboren. Der Junge namens Alex Shirley-Smith hatte sein Architekturstudium abgeschlossen und damit begonnen, leichte, tragbare Baumhäuser zu entwickeln. Sie werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Die naturgebundenen Wohnräume scheinen zwischen den Bäumen schweben. Für jedes verkaufte Zelt werden übrigens drei neue Bäume gepflanzt. So lässt sich der Schutz der Regenwälder mit Fun und Erlebnis-Faktor verbinden.

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

Schwebend zelten
in den Bäumen

Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt.
Sie verbinden den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes.
Aus ihnen heraus lassen sich unglaubliche Aussichten genießen!

Selbst Menschen mit Höhenangst oder leichter Schwindelanfälligkeit können sich dem Glücksgefühl des Schwebens nicht entziehen! Ich vermute, das zählt zu den Dingen, die wir nie verstehen werden, die schon in eine magische und mysteriöse Richtung gehen. In enger Verbundenheit mit den Bäumen zu leben, davon habe ich schon als Kind geträumt. Ich liebte den Voyeurismus des nach unten Herunter-Schauens, in der Gewissheit, von unten nicht gesehen zu werden. Versteckt zwischen den Zweigen und Blättern.
Als ich das erste Mal diese Baumzelte, Tentsile genannt, sah, wurde ich sofort in den Bann ihrer Schönheit gezogen! Die Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Sie verbinden den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes. Aus ihnen heraus lassen sich, dank ihrer naturnahen Einbindung, die herrlichsten Aussichten genießen!
Die Trendsportart Slacklining (dem Seiltanzen ähnlich), ist eine Sache, die leider nicht zu meinen Begabungen zählt. Ich kenne aber so einige Slackliner, die während ihrer Backpacking Touren unter den Bäumen leben. Das klang für mich schon immer ziemlich romantisch und exotisch.
Ich gebe zu, die Liste all der Dinge, die ich in meinem Leben noch unbedingt tun möchte, wird länger und länger. Aber unter den Sternen, über dem Grund schwebend, zwischen den Bäumen zu schlafen klingt für mich nach DEM Erlebnis des Lebens überhaupt! Ich halte euch auf dem Laufenden, sobald es dazu mehr zu berichten gibt!
God Bless,
REA
Ein Kindheitstraum wurde wahr…
Die Idee mit den Tentsiles entstand aus den Gedanken eines sechsjährigen Jungen, die er hatte, als er 1983 mit großer Faszination in der Starwars-FolgeReturn of the Jedi“ die Baum-Siedlungen der Ewoks auf Endor sah. Dem heutigen Tentsile Unternehmer schoss damals folgender Gedanke durch den Kopf: Wenn Bäume einen echten Wert für uns Menschen hätten, dann würden wir sie schützen. Wir würden die Regenwälder in eigenem Interesse vor der Abholzung bewahren. Seine Schlussfolgerung: Wenn wir Bäume als Lebensraum für uns selber beanspruchen, könnte das helfen, sie vor der Zerstörung zu bewahren.
Aus dieser Idee wurde viele Jahre später das Konzept „Tentsile“ geboren. Der Junge namens Alex Shirley-Smith hatte sein Architekturstudium abgeschlossen und damit begonnen, leichte, tragbare Baumhäuser zu entwickeln. Sie werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Die naturgebundenen Wohnräume scheinen zwischen den Bäumen schweben. Für jedes verkaufte Zelt werden übrigens drei neue Bäume gepflanzt. So lässt sich der Schutz der Regenwälder mit Fun und Erlebnis-Faktor verbinden.

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

Schwebend zelten
in den Bäumen

Category: Travel

Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Sie verbinden
den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes. Aus ihnen
heraus lassen sich unglaubliche Aussichten genießen!

Selbst Menschen mit Höhenangst oder leichter Schwindelanfälligkeit können sich dem Glücksgefühl des Schwebens nicht entziehen! Ich vermute, das zählt zu den Dingen, die wir nie verstehen werden, die schon in eine magische und mysteriöse Richtung gehen. In enger Verbundenheit mit den Bäumen zu leben, davon habe ich schon als Kind geträumt. Ich liebte den Voyeurismus des nach unten Herunter-Schauens, in der Gewissheit, von unten nicht gesehen zu werden. Versteckt zwischen den Zweigen und Blättern.
Als ich das erste Mal diese Baumzelte, Tentsile genannt, sah, wurde ich sofort in den Bann ihrer Schönheit gezogen! Die Tentsiles werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Sie verbinden den Komfort einer Hängematte mit dem Schutz eines Zeltes. Aus ihnen heraus lassen sich, dank ihrer naturnahen Einbindung, die herrlichsten Aussichten genießen!
Die Trendsportart Slacklining (dem Seiltanzen ähnlich), ist eine Sache, die leider nicht zu meinen Begabungen zählt. Ich kenne aber so einige Slackliner, die während ihrer Backpacking Touren unter den Bäumen leben. Das klang für mich schon immer ziemlich romantisch und exotisch.
Ich gebe zu, die Liste all der Dinge, die ich in meinem Leben noch unbedingt tun möchte, wird länger und länger. Aber unter den Sternen, über dem Grund schwebend, zwischen den Bäumen zu schlafen klingt für mich nach DEM Erlebnis des Lebens überhaupt! Ich halte euch auf dem Laufenden, sobald es dazu mehr zu berichten gibt!
God Bless,
REA
Ein Kindheitstraum wurde wahr…
Die Idee mit den Tentsiles entstand aus den Gedanken eines sechsjährigen Jungen, die er hatte, als er 1983 mit großer Faszination in der Starwars-FolgeReturn of the Jedi“ die Baum-Siedlungen der Ewoks auf Endor sah. Dem heutigen Tentsile Unternehmer schoss damals folgender Gedanke durch den Kopf: Wenn Bäume einen echten Wert für uns Menschen hätten, dann würden wir sie schützen. Wir würden die Regenwälder in eigenem Interesse vor der Abholzung bewahren. Seine Schlussfolgerung: Wenn wir Bäume als Lebensraum für uns selber beanspruchen, könnte das helfen, sie vor der Zerstörung zu bewahren.
Aus dieser Idee wurde viele Jahre später das Konzept „Tentsile“ geboren. Der Junge namens Alex Shirley-Smith hatte sein Architekturstudium abgeschlossen und damit begonnen, leichte, tragbare Baumhäuser zu entwickeln. Sie werden zeltartig zwischen Bäumen aufgespannt. Die naturgebundenen Wohnräume scheinen zwischen den Bäumen schweben. Für jedes verkaufte Zelt werden übrigens drei neue Bäume gepflanzt. So lässt sich der Schutz der Regenwälder mit Fun und Erlebnis-Faktor verbinden.

Das könnte dir auch gefallen

READ MORE →
By |2018-08-29T12:38:13+00:00September 28th, 2017|TRAVEL|Kommentare deaktiviert für Schwebend zelten in den Bäumen