Als gebürtige Kleinstädterin bin ich es gewohnt, mit dem Auto von A nach B zu kommen. Und zugegeben, ich fahre auch einfach für mein Leben gerne Auto. Mit dem Carsharing-Konzept DriveNow von BMW und MINI habe ich in Berlin die für mich passende flexible und zukunftsfähige Mobilitätsalternative gefunden.

Sharing is Caring. Das Mobilitätskonzept der Zukunft

Als gebürtige Kleinstädterin bin ich es gewohnt, mit dem Auto von A nach B zu kommen. Und zugegeben, ich fahre auch einfach für mein Leben gerne Auto. Mit dem Carsharing-Konzept DriveNow von BMW und MINI habe ich in Berlin die für mich passende flexible und zukunftsfähige Mobilitätsalternative gefunden.
Manchmal möchte man den überfüllten S-Bahnen der Hauptstadt gerne entfliehen und kurz etwas Ruhe genießen. DriveNow ermöglicht uns genau das: Komfort, Ruhe und vor allem eine enorme Flexibilität.
Einsteigen und losfahren
Die ersten Schritte, Teil der DriveNow Family zu werden, sind sehr einfach. Online registrieren, App runterladen, Standardtarif wählen oder eines der vielfältigen Pakete buchen und schon kann es richtig losgehen. Ganz bequem per super übersichtlicher DriveNow App sucht man sich das nächstgelegene Auto. Das jeweilige Modell wird mit seinem punktgenauen Standort und dem schnellsten Fußweg dorthin angezeigt. Das passende Auto muss man dann nur noch anklicken und kann es sogar für eine viertel Stunde reservieren. Damit man sich im Berliner Großstadtdschungel nicht verläuft, zeigt DriveNow die genaue Route und die verbleibende Zeit in der App an. Bei einem Netzwerk von über 1.000 Fahrzeugen allein in Berlin habe ich allerdings noch nie mehr als 5 Minuten zum nächsten Auto gebraucht. Zur nächsten S-Bahn-Station laufe ich da schon manchmal etwas länger. Das spricht für sich!
Der Ampel-Check
Auch ohne Reservierung könnt ihr natürlich spontan ein Auto mieten, wenn ihr zufällig direkt danebensteht. Macht am besten als erstes den Ampel-Check: Ein Lesegerät in der Windschutzscheibe zeigt nämlich an, ob ihr das Fahrzeug sofort mieten könnt. Grün bedeutet, dass das Auto verfügbar ist. Gelb, dass es momentan reserviert ist und rot, dass das Auto gerade vermietet ist.
Wenn das Fahrzeug verfügbar ist, ist die App von DriveNow sozusagen der Schlüssel zu allem. Damit öffnet und schließt, reserviert und mietet ihr das Auto. Die Minutenpreise und auch die Pakete sind all inclusive. Versicherung, Parktickets, Kfz-Steuer sowie tanken und laden sind also im Preis bereits enthalten. Für DriveNow Neulinge erklärt die App alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs und der Bordcomputer führt Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess. Da kann gar nichts schiefgehen. Und wenn die Reise mit DriveNow dann zu Ende ist, kann man das Auto auf fast jedem öffentlichen Parkplatz im Geschäftsgebiet parken. Mit dem abschließen per App wird die Miete beendet und schon wenige Sekunden später bekommt man die Rechnung per Mail zugeschickt.
Unterwegs mit Leonardo, Charlotte und Co.
Die DriveNow Flotte ist groß. In Deutschland sind über 3.000 BMWs und MINIs unterwegs, in ganz Europa sind es sogar über 6.000. Und egal ob Cabrio, SUV oder Kompaktwagen – für jeden ist das passende Modell dabei. Ich bin ja ab und zu sehr gerne mit Leonardo, dem elektrischen BMW i3 unterwegs. Mit ihm komme ich zuverlässig und lautlos durch die Berliner Innenstadt. Und wenn’s mal zum Großeinkauf gehen soll oder meine Freunde auf der Rückbank Platz nehmen dürfen, bietet sich Charlotte, der 5-türige MINI perfekt an. Alle Autos, die ich bisher gefahren bin, waren tip top sauber und super ausgestattet. Wirklich ein Luxus!

Ich fahre gerne mal Elektroauto und hier ist DriveNow mit dem BMW i3 echt der Champion unter den Carsharing Unternehmen.

Sharing is caring
Bevor ich mich gleich auf meine nächste kleine Reise durch Berlin mache, habe ich noch ein paar Fakten für euch, warum das Konzept Carsharing eigentlich so genial ist: Es ist kostengünstig, da die Fixkosten von einem Auto gleichmäßig auf die Nutzer umgelegt werden. Die Autos werden super effizient genutzt, denn sie werden nur gefahren, wenn sie wirklich gebraucht werden. So sind die Autos größtenteils ausgelastet und man braucht kein schlechtes Gewissen haben, mit dem Auto durch die Stadt zu fahren. Und natürlich ist es viel nachhaltiger, wenn sich 15-20 Nutzer ein Auto teilen, als wenn alle ein eigenes Fahrzeug hätten. Die Umwelt- & Verkehrsbelastung geht zurück und Ressourcen werden geschont. Mit Carsharing schulen wir unser ökologisches und soziales Bewusstsein. Sharing is caring!

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

Sharing is Caring.
Das Mobilitätskonzept
der Zukunft

Als gebürtige Kleinstädterin bin ich es gewohnt, mit dem Auto von A nach B zu kommen. Und zugegeben, ich fahre auch einfach für mein Leben gerne Auto. Mit dem Carsharing-Konzept DriveNow von BMW und MINI habe ich in Berlin die für mich passende flexible und zukunftsfähige Mobilitätsalternative gefunden.
Manchmal möchte man den überfüllten S-Bahnen der Hauptstadt gerne entfliehen und kurz etwas Ruhe genießen. DriveNow ermöglicht uns genau das: Komfort, Ruhe und vor allem eine enorme Flexibilität.
Einsteigen und losfahren
Die ersten Schritte, Teil der DriveNow Family zu werden, sind sehr einfach. Online registrieren, App runterladen, Standardtarif wählen oder eines der vielfältigen Pakete buchen und schon kann es richtig losgehen. Ganz bequem per super übersichtlicher DriveNow App sucht man sich das nächstgelegene Auto. Das jeweilige Modell wird mit seinem punktgenauen Standort und dem schnellsten Fußweg dorthin angezeigt. Das passende Auto muss man dann nur noch anklicken und kann es sogar für eine viertel Stunde reservieren. Damit man sich im Berliner Großstadtdschungel nicht verläuft, zeigt DriveNow die genaue Route und die verbleibende Zeit in der App an. Bei einem Netzwerk von über 1.000 Fahrzeugen allein in Berlin habe ich allerdings noch nie mehr als 5 Minuten zum nächsten Auto gebraucht. Zur nächsten S-Bahn-Station laufe ich da schon manchmal etwas länger. Das spricht für sich!
Der Ampel-Check
Auch ohne Reservierung könnt ihr natürlich spontan ein Auto mieten, wenn ihr zufällig direkt danebensteht. Macht am besten als erstes den Ampel-Check: Ein Lesegerät in der Windschutzscheibe zeigt nämlich an, ob ihr das Fahrzeug sofort mieten könnt. Grün bedeutet, dass das Auto verfügbar ist. Gelb, dass es momentan reserviert ist und rot, dass das Auto gerade vermietet ist.
Wenn das Fahrzeug verfügbar ist, ist die App von DriveNow sozusagen der Schlüssel zu allem. Damit öffnet und schließt, reserviert und mietet ihr das Auto. Die Minutenpreise und auch die Pakete sind all inclusive. Versicherung, Parktickets, Kfz-Steuer sowie tanken und laden sind also im Preis bereits enthalten. Für DriveNow Neulinge erklärt die App alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs und der Bordcomputer führt Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess. Da kann gar nichts schiefgehen. Und wenn die Reise mit DriveNow dann zu Ende ist, kann man das Auto auf fast jedem öffentlichen Parkplatz im Geschäftsgebiet parken. Mit dem abschließen per App wird die Miete beendet und schon wenige Sekunden später bekommt man die Rechnung per Mail zugeschickt.
Unterwegs mit Leonardo, Charlotte und Co.
Die DriveNow Flotte ist groß. In Deutschland sind über 3.000 BMWs und MINIs unterwegs, in ganz Europa sind es sogar über 6.000. Und egal ob Cabrio, SUV oder Kompaktwagen – für jeden ist das passende Modell dabei. Ich bin ja ab und zu sehr gerne mit Leonardo, dem elektrischen BMW i3 unterwegs. Mit ihm komme ich zuverlässig und lautlos durch die Berliner Innenstadt. Und wenn’s mal zum Großeinkauf gehen soll oder meine Freunde auf der Rückbank Platz nehmen dürfen, bietet sich Charlotte, der 5-türige MINI perfekt an. Alle Autos, die ich bisher gefahren bin, waren tip top sauber und super ausgestattet. Wirklich ein Luxus!

Ich fahre gerne mal Elektroauto und
hier ist DriveNow mit dem BMW i3 echt der
Champion unter den Carsharing Unternehmen.

Sharing is caring
Bevor ich mich gleich auf meine nächste kleine Reise durch Berlin mache, habe ich noch ein paar Fakten für euch, warum das Konzept Carsharing eigentlich so genial ist: Es ist kostengünstig, da die Fixkosten von einem Auto gleichmäßig auf die Nutzer umgelegt werden. Die Autos werden super effizient genutzt, denn sie werden nur gefahren, wenn sie wirklich gebraucht werden. So sind die Autos größtenteils ausgelastet und man braucht kein schlechtes Gewissen haben, mit dem Auto durch die Stadt zu fahren. Und natürlich ist es viel nachhaltiger, wenn sich 15-20 Nutzer ein Auto teilen, als wenn alle ein eigenes Fahrzeug hätten. Die Umwelt- & Verkehrsbelastung geht zurück und Ressourcen werden geschont. Mit Carsharing schulen wir unser ökologisches und soziales Bewusstsein. Sharing is caring!

Editors‘ Picks
SHOP MORE →

Das könnte dir auch gefallen
READ MORE →

LATEST STORIES

INTERVIEW MIT FRANZISKA KNUPPE

uf der Suche nach einer ungiftigen und nachhaltigen Alternative zur herkömmlichen …

DAS TECH FESTIVAL 2018

Expertise und Know-how rund um das Thema Ökosystem, gepaart mit internationalem Spirit …

EINE REISE DURCHS GRÜNE

Vom Bauernhof in der Niederlausitz in die Kfz-Werkstatt, ins Ingenieursstudium …

DER POLESTAR 1 IST VOLVOS ANTWORT AUF TESLA

Diese kühle High-Premium Schönheit soll Volvos Oberklasse-Kunden …

Sharing is Caring.
Das Mobilitätskonzept der Zukunft

Category: Move
Als gebürtige Kleinstädterin bin ich es gewohnt, mit dem Auto von A nach B zu kommen. Und zugegeben, ich fahre auch einfach für mein Leben gerne Auto. Mit dem Carsharing-Konzept DriveNow von BMW und MINI habe ich in Berlin die für mich passende flexible und zukunftsfähige Mobilitätsalternative gefunden.
Manchmal möchte man den überfüllten S-Bahnen der Hauptstadt gerne entfliehen und kurz etwas Ruhe genießen. DriveNow ermöglicht uns genau das: Komfort, Ruhe und vor allem eine enorme Flexibilität.
Einsteigen und losfahren
Die ersten Schritte, Teil der DriveNow Family zu werden, sind sehr einfach. Online registrieren, App runterladen, Standardtarif wählen oder eines der vielfältigen Pakete buchen und schon kann es richtig losgehen. Ganz bequem per super übersichtlicher DriveNow App sucht man sich das nächstgelegene Auto. Das jeweilige Modell wird mit seinem punktgenauen Standort und dem schnellsten Fußweg dorthin angezeigt. Das passende Auto muss man dann nur noch anklicken und kann es sogar für eine viertel Stunde reservieren. Damit man sich im Berliner Großstadtdschungel nicht verläuft, zeigt DriveNow die genaue Route und die verbleibende Zeit in der App an. Bei einem Netzwerk von über 1.000 Fahrzeugen allein in Berlin habe ich allerdings noch nie mehr als 5 Minuten zum nächsten Auto gebraucht. Zur nächsten S-Bahn-Station laufe ich da schon manchmal etwas länger. Das spricht für sich!
Der Ampel-Check
Auch ohne Reservierung könnt ihr natürlich spontan ein Auto mieten, wenn ihr zufällig direkt danebensteht. Macht am besten als erstes den Ampel-Check: Ein Lesegerät in der Windschutzscheibe zeigt nämlich an, ob ihr das Fahrzeug sofort mieten könnt. Grün bedeutet, dass das Auto verfügbar ist. Gelb, dass es momentan reserviert ist und rot, dass das Auto gerade vermietet ist.
Wenn das Fahrzeug verfügbar ist, ist die App von DriveNow sozusagen der Schlüssel zu allem. Damit öffnet und schließt, reserviert und mietet ihr das Auto. Die Minutenpreise und auch die Pakete sind all inclusive. Versicherung, Parktickets, Kfz-Steuer sowie tanken und laden sind also im Preis bereits enthalten. Für DriveNow Neulinge erklärt die App alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs und der Bordcomputer führt Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess. Da kann gar nichts schiefgehen. Und wenn die Reise mit DriveNow dann zu Ende ist, kann man das Auto auf fast jedem öffentlichen Parkplatz im Geschäftsgebiet parken. Mit dem abschließen per App wird die Miete beendet und schon wenige Sekunden später bekommt man die Rechnung per Mail zugeschickt.
Unterwegs mit Leonardo, Charlotte und Co.
Die DriveNow Flotte ist groß. In Deutschland sind über 3.000 BMWs und MINIs unterwegs, in ganz Europa sind es sogar über 6.000. Und egal ob Cabrio, SUV oder Kompaktwagen – für jeden ist das passende Modell dabei. Ich bin ja ab und zu sehr gerne mit Leonardo, dem elektrischen BMW i3 unterwegs. Mit ihm komme ich zuverlässig und lautlos durch die Berliner Innenstadt. Und wenn’s mal zum Großeinkauf gehen soll oder meine Freunde auf der Rückbank Platz nehmen dürfen, bietet sich Charlotte, der 5-türige MINI perfekt an. Alle Autos, die ich bisher gefahren bin, waren tip top sauber und super ausgestattet. Wirklich ein Luxus!

Ich fahre gerne mal Elektroauto und
hier ist DriveNow mit dem BMW i3 echt der
Champion unter den Carsharing Unternehmen.

Sharing is caring
Bevor ich mich gleich auf meine nächste kleine Reise durch Berlin mache, habe ich noch ein paar Fakten für euch, warum das Konzept Carsharing eigentlich so genial ist: Es ist kostengünstig, da die Fixkosten von einem Auto gleichmäßig auf die Nutzer umgelegt werden. Die Autos werden super effizient genutzt, denn sie werden nur gefahren, wenn sie wirklich gebraucht werden. So sind die Autos größtenteils ausgelastet und man braucht kein schlechtes Gewissen haben, mit dem Auto durch die Stadt zu fahren. Und natürlich ist es viel nachhaltiger, wenn sich 15-20 Nutzer ein Auto teilen, als wenn alle ein eigenes Fahrzeug hätten. Die Umwelt- & Verkehrsbelastung geht zurück und Ressourcen werden geschont. Mit Carsharing schulen wir unser ökologisches und soziales Bewusstsein. Sharing is caring!

Das könnte dir gefallen

ZUM SHOP →

Das könnte dir auch gefallen

Schwalbe unter Strom

By |MOVE|

Die Schwalbe ist zurück. Das Design: Retro und original. Jugenderinnerungen werden wach, zumindest bei dem ein oder anderen Ost-sozialisierten Menschen. Seit ...

Lieferflotten der Zukunft

By |INNOVATION, MOVE|

Die weltweit vernetze Kraftstoff-Initiative Future of Fuels geht die entscheidenden Schritte, um im großen Maßstab die größten Verursacher von klimaschädlichen, fossilen ...

READ MORE →
By | 2018-04-05T16:57:06+02:00 März 29th, 2018|MOVE|Kommentare deaktiviert für Sharing is Caring – Das Mobilitätskonzept der Zukunft